Kinderstadt DESSOPOLIS 2011

Projekt startet in der Dessauer Pestalozzischule

Im Sommer 2011 veranstaltet der Verein punkt e.V. zum vierten Mal die Kinderstadt Dessopolis in Dessau-Roßlau. Vom 4. bis 10. August regieren dann wieder sieben- bis 14-Jährige ihre eigene Stadt. "Im ersten Jahr 2007 war vieles noch improvisiert", so Heiko Bergt, Mitorganisator der Kinderstadt. "Aber dank der Unterstützung durch den Lokalen Aktionsplan für Demokratie und Toleranz der Stadt Dessau-Roßlau in den Jahren 2008 und 2009 (mehr dazu hier...) und (hier...) konnte die Kinderstadt in den Folgejahren auch inhaltlich wachsen." So können sich auch in diesem Jahr wieder Kinder – ohne Eltern! – in Mitbestimmung, Bildung eigener Regeln und einem friedlichen und demokratischen Miteinander ausprobieren.



Dass nach Ende der LAP-Förderung die Kinderstadt keine Eintagsfliege blieb, beweist das Engagement der 30 Vereinsmitglieder des punkt e.V. und etwa 90 ehrenamtlicher BetreuerInnen, die ab Anfang August auf dem Gelände der Pestalozzischule Dessau täglich ca. 300 Kinder tatkräftig unterstützen werden. Das Funktionieren von Dessopolis sichern zudem etwa 20 regionale Vereine, Unternehmen und AkteurInnen, nicht zu vergessen die Paten der Kinderstadt: Dr. Joachim Zagrodnick (Städtisches Klinikum Dessau), Norbert Bischoff (Minister für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt) und die Künstlerin Annemarie Eilfeld.


Impressionen aus der Kinderstadt 2009



Aber auch finanziell ist Dessopolis gut aufgestellt: Das Land Sachsen-Anhalt, die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die Stadt Dessau-Roßlau sowie die Stadtsparkasse Dessau unterstützen das Projekt bereits. Auch Spenden von Unternehmern und Einzelpersonen aus Dessau-Roßlau sind eingegangen. Schirmherr von Dessopolis, wo Kinder aus Dessau-Roßlau und Umgebung ihre Eltern im Elterngarten abgeben können und dann selbst zum Beispiel Friseur, Handwerker oder Journalist werden, ist Oberbürgermeister Klemens Koschig.

Ab 4. August öffnet die Kinderstadt, die sieben Tage lang täglich von 10 bis 17 Uhr ohne Anmeldung aufgesucht werden kann. Und der Preis? Ein Euro pro Tag und Kind. "Wir haben den Eintritt bewusst so niedrig gehalten, damit alle Kinder in die Kinderstadt kommen können", sagt Anja Günther vom Vorstand des Vereins.

"Die Kinder können in über 40 Berufen arbeiten, sich in den Stadtrat oder zum Bürgermeister wählen lassen und natürlich zur Wahl gehen", berichtet Daniela Lütje vom Projektteam, selbst Stadträtin in der Doppelstadt: "Ich finde das Projekt toll, da es die Kinder an praktische Demokratie heranführt. Es ist großartig zu sehen, wie fast alle Kinder zur Wahl gehen. Die letzte Wahlbeteiligung in Dessopolis lag bei 70 Prozent, da können wir noch etwas lernen."



Bereits seit Mai 2011 planen etwa 20 Kinder im Kinderladen in der Kavalierstraße 58 Dessopolis mit. Beim letzten Treffen beschlossen sie, dass Eltern doch in die Stadt dürfen, nämlich am Tag der Offenen Tür und wenn sie ein Visum beantragen – aber natürlich nur in Begleitung von Kindern!


In der Kinderstadt-Apotheke

"Immer wieder gab es die Idee, die engagierten Kinder auch nach Dessopolis für ein Beteiligungsprojekt in der Stadt Dessau-Roßlau zu gewinnen, damit Mitbestimmung auch im Alltag selbstverständlich wird", erklärt Heiko Bergt und verweist damit ausdrücklich auf das LAP-Projekt BETEILIGEN - VERSTEHEN - HANDELN (mehr dazu hier...). Und Bergt ergänzt: "Wir werden auf jeden Fall versuchen, den Dessopolis-Stadtrat dafür zu gewinnen, aber vielleicht gibt es darüber hinaus noch mehr interessierte Kinder." Sagt es und ist schon weider verschwunden, schließlich müssen noch Dutzende Spendenbriefe geschrieben werden.

DESSOPOLIS in KÜRZE

Datum: 4. bis 10. August 2011
Zeit: täglich von 10 bis 17 Uhr
Ort: Pestalozzischule Dessau, Stenesche Straße 88
Kosten: Eintritt pro Kind und Tag ein Euro.
Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: siehe www.dessopolis.de

INFOS UND KONTAKT

punkt e.V.
Kavalierstraße 58
06844 Dessau-Roßlau
Anja Günther, Tel. 0178 - 206 6798
Heiko Bergt, Tel. 0178 - 854 1336
www.punkt-ev.org

SPENDEN
Eine Überweisung von Spenden ist möglich auf das Spendenkonto "Dessopolis", Kontonummer 30018700, Bankleitzahl 800 535 72 bei der Stadtsparkasse Dessau oder über den Spenderlink auf www.dessopolis.de/spenden.

Weitere Infos, auch zur Unterstützung mit Sachmitteln, gibt es auf der Homepage www.dessopolis.de sowie unter der Nummer 0340 21725316 oder 0178 8541336. Kontakt kann auch per E-Mail hergestellt werden: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .

 

 

NEWS

                   

Projekt GegenPart – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt