Ein Licht für OURY JALLOH

Initiativen, Vereine und die Stadt erinnern erstmals gemeinsam an den Tod eines Asylbewerbes im Dessauer Polizeigewahrsam

Am 7. Januar 2005 verbrannte Oury Jalloh unter bislang nicht geklärten Umständen qualvoll in einer Zelle des Dessauer Polizeireviers. Der aus Sierra Leone stammende Mann war in den Morgenstunden des 07. Januar 2005 im Dessauer Stadtgebiet von der Polizei aufgegriffen worden, weil er alkoholisiert Frauen belästigt haben soll. Wenige Stunden später verstarb er an den Folgen eines Hitzeschocks, nachdem in der gefließten Polizeizelle, in der er an Händen und Füßen gefesselt auf einer feuerfesten Matratze lag, ein Feuer ausbrach.



Der Fall  und der anschließende Prozess sorgte bundesweit für Aufsehen (mehr dazu hier...). Vor allem deshalb, weil  sich eine juristische Aufarbeitung der Geschehnisse als schwierig und komplex erwies (mehr dazu hier...). Der Bundesgerichtshof (BGH) hob nach einer Beschwerde von Staatsanwaltschaft und Nebenklage den Freispruch eines Dessauer Richters für den angeklagten Polizei-Dienstgruppenleiters auf und verwies das Verfahren an das Landgericht Magdeburg zurück.



Die Debatte polarisierte ungemein und führte zur einer bedenklichen Sprachlosigkeit, die einen Dialog über Jahre hinweg erschwerte (mehr dazu hier). Lange Zeit  blieb es engagierten Vereinen, Beratungsstellen und zivilgesellschaftlichen Bündnisses überlassen, sich dazu öffentlich zu postionieren. In den letzten Monaten hat sich jedoch einiges im lokalen Diskurs getan (mehr dazu hier...). Nun rufen einstige Kritiker_innen zusammen mit der Stadt erstmals am authentischen Ort zu einer Mahnwache auf den Treppen der Dessauer Polizeiwache auf. Genau am 07. Todestag Oury Jallohs, dem 07. Januar 2012 ab 11.00 Uhr.  


Sequenz aus dem Theaterstück SCHWARZWEISS (mehr dazu hier...)

Als Veranstalter treten neben der Stadt Dessau-Roßlau, u. a. das Multikulturelle Zentrum, die Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt, das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE (mehr dazu hier...) und der Evangelische Kirchenkreis Dessau in Erscheinung.  

Nach einem Redebeitrag wird ein Erinnerungslicht für Oury Jalloh entzündet. Das Bündnis lädt zudem alle Mitbürger_innen zur Gedenkveranstaltung ein. Blumen können niedergelegt und Kerzen entzündet werden.

Hier finden Sie den Mahnwachen-Aufruf zum Herunterladen (download PDF-Datei).






Infos/Kontakt zum Erinnerungsakt:
 

 

NEWS

                   

Projekt GegenPart – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt